Täglich neue Information
EDV-BUCHVERSAND Delf Michel
Ihr Spezialist für Adobe-Software
Schön, dass Sie da sind. » Hier geht's zur Anmeldung
Service & Beratung – direkter Kontakt
 02191 - 99 11 00

Adobe Premiere Pro CC Jahresabo

Adobe Premiere Pro CC (Jahresabo) - 12 Monate Nutzungsdauer. /   ,
Bild vergrößern

12 Monate Nutzungsdauer.

von Adobe


429,- inkl. MwSt.
Versandkostenfrei (D)
Best.Nr.: AD-226046
Sofort Lieferbar Sofort lieferbar i
 
Produzieren Sie mit Premiere Pro CC Release 2015.3 atemberaubende Videos – egal, wo Sie sind. Das führende Werkzeug-Set für professionellen Videoschnitt macht Ihre Arbeit noch effektiver. Alle Ihre Kreativ-Assets sind sowohl über den Desktop-Computer als auch Mobilgeräte abrufbar, sodass Sie herausragende Videos mit brillanten Farben erstellen können – überall.

Premiere Pro, so farbintensiv wie nie zuvor.

Das schnellste und effizienteste NLE-Programm bietet jetzt ein intuitives Bedienfeld „Lumetri-Farbe“ für die präzise Bearbeitung von Farbe und Licht. Mithilfe der Tools für Morph-Schnitt lassen sich in kürzester Zeit nahtlose Szenen mit Sprechern erstellen. Premiere Pro umfasst zahlreiche Funktionen, die den Umstieg von Final Cut oder Avid erleichtern, darunter vertraute Befehle, Bedienfelder und Tastenkombinationen.

Farbverwaltung leicht gemacht

Im neuen Arbeitsbereich für Farbe mit vielfältigen Reglern und intuitiven Steuerungen lassen sich Farbkorrekturen schnell erledigen und auch komplexe Lumetri-Looks erstellen.

Premiere Pro für unterwegs

Apps wie Adobe Premiere Clip und das neue Hue CC bringen die Power von Premiere Pro auf Ihre Mobilgeräte, sodass Sie überall Videos mit beeindruckenden Spezial- und Audioeffekten erstellen können.

Hand in Hand mit After Effects

Dank Dynamic Link können Sie bei der Erstellung von Grafikanimationen und Spezialeffekten problemlos zwischen Premiere Pro und After Effects wechseln. Das Zwischen-Rendering entfällt – Ihre Workflows werden schneller.

Sofort loslegen – ohne Transcodierung

Dank der nativen Unterstützung zahlreicher Formate können Sie mit Premiere Pro Material in nahezu jedem Format bearbeiten – vom Smartphone-Video bis hin zu 8K-Aufnahmen.


Die Neuerungen und Verbesserungen in Premiere Pro CC Release 2015.3 (Juni 2016)

Mit Premiere Pro CC erhalten Sie automatisch Zugriff auf alle neuen Features, sobald sie verfügbar sind.

Proxy-Arbeitsablauf in Premiere Pro

Premiere Pro unterstützt jetzt die Erstellung von Proxy-Medien und bietet Ihnen die Möglichkeit, schnell zwischen ursprünglichem, hochauflösendem Clip und Proxy-Clip mit geringer Auflösung zu wechseln. Speicherintensive 8K-, HDR- und HFR-Medien können praktisch jeden Computer überlasten. Durch die Verwendung von Proxys mit geringer Auflösung können Sie die Bearbeitung beschleunigen und haben gleichzeitig die Möglichkeit, für die endgültige Ausgabe zurück zur vollen Auflösung zu wechseln. Durch die Erstellung von Proxys können Sie mit hochauflösenden Medien auf verschiedenen Geräten flexibel arbeiten (z. B. auf einfacheren Geräten, die langsamer sind und über weniger Speicher verfügen). Der Wechsel zwischen Proxy-Dateien mit niedriger Auflösung und Originaldateien mit hoher Auflösung war noch nie so einfach und problemlos.

Arbeitsablauf beim Import

Sie können Footage jetzt sofort bearbeiten, während es im Hintergrund importiert wird. Schließen Sie das Kameramedium an und beginnen Sie sofort mit der Bearbeitung. Wenn der Kopiervorgang abgeschlossen ist, verwendet Premiere Pro die kopierten Medien. So kann die Kamera für andere Zwecke eingesetzt werden.

VR-Videoarbeitsablauf

Dies ist ein neuer VR-Arbeitsablauf, mit dem Sie sich quasi innerhalb kugelförmiger Medien bewegen können. Dies geschieht über neue Monitor-Steuerelemente oder indem Sie auf das Video klicken und es ziehen, um eine vollständige Vorschau des VR-Wiedergabe-Erlebnisses anzuzeigen. Beim Premiere Pro-Export wird die Datei ordnungsgemäß gekennzeichnet, sodass VR-fähige Video-Player wie YouTube sie automatisch erkennen. Sie können auch eine Vorschau stereoskopischer VR-Medien anzeigen, wenn Sie in den Anaglyphmodus wechseln (hierzu ist eine Anaglyph-3D-Brille erforderlich).

Neue Verbesserungen an den Lumetri Color-Werkzeugen

Dank neuer Verbesserungen an den Lumetri Color-Werkzeugen können Sie jetzt mit Farbe noch kreativer sein. Mithilfe von HSL-Sekundärfarben können Sie jetzt z. B. ganz einfach einen bestimmten Farbbereich auswählen, an dem Sie Anpassungen vornehmen möchten. Premiere Pro bietet jetzt auch Farbkorrekturunterstützung für den Fadercontroller. So ist eine noch präzisere Farbkorrektur als mit der Maus und Tastatur möglich. Mit der Weißabgleich-Pipettenfunktion können Sie die Weißabgleichbalance innerhalb des Frames mit nur einem Mausklick festlegen. Sie können die Helligkeit der Bereiche auf eine von drei Stufen festlegen, um sie in unterschiedlichen Lichtverhältnissen besser lesbar zu machen. Wenden Sie vorab festgelegte SpeedLooks mit nur einem Klick an.

HSL-Sekundärfarben
Ein neuer Bereich mit der Bezeichnung HSL Sekundär wurde dem Lumetri Color-Effekt hinzugefügt. Dieser Bereich enthält weitere Farbwerkzeuge zum Isolieren eines Farb-/Luminanzschlüssels und zum Anwenden einer sekundären Farbkorrektur auf denselben.
Unterstützung für den Fadercontroller
Farbkorrektur-Steuerelemente des Lumetri-Bedienfelds können jetzt Fadercontrollergeräten zugeordnet werden (Tangenten-Geräte – Elemente/Welle/Ripple).
Neues Look-Paket für SpeedLooks Linear
Premiere Pro umfasst jetzt SpeedLooks Studio Linear, ein neues kreatives Paket mit Look-Vorgaben. Die Look-Vorgaben sind für Rec709-/DSLR-Filmmaterial optimiert.
Verbesserungen bei Lumetri-Bereichen
Bei den Lumetri-Bereichen wurden die 8-Bit-Anzeigequalität sowie die Möglichkeit verbessert, die Helligkeit der Bereiche von „Normal“ (100 %) auf „Hell“ (125 %) oder „Abgedunkelt“ (50 %) anzupassen.

Verbesserte Bearbeitungsfunktionen


Neue Tastaturbefehle
Zu den nennenswerten Tastaturbefehlen, die hinzugefügt wurden, gehören folgende:
  • Eine Umschaltfunktion, mit der Sie das Schnittfenster sofort auf das Maximum vergrößern können, um einzelne Frames anzuzeigen, und dann wieder auf den vorherigen Zoomfaktor verkleinern können.
  • Ein neuer Tastaturbefehl zum Erstellen von Peak-Dateien für Audio-Wellenformen. Diese Funktion ist nützlich, wenn Sie die Voreinstellung für die automatische Erstellung von Peak-Dateien deaktiviert haben.
  • Ein neuer Tastaturbefehl zum Hinzufügen/Entfernen von Keyframes.
  • Ein neuer Tastaturbefehl zum Verschieben von Keyframes in der Zeit um ein Bild.
  • Ein neuer Tastaturbefehl zum Auswählen des nächsten/vorherigen Keyframes.
  • Ein neuer Tastaturbefehl zum Erhöhen/Reduzieren des Keyframe-Wertes.
Verbesserte Bearbeitung
Eine Reihe von Verbesserungen für die Bearbeitung wurde hinzugefügt, um sicherzustellen, dass Editoren schneller und effizienter arbeiten können. Bei der Bereichsauswahl findet im Schnittfenster jetzt ein automatischer vertikaler Bildlauf statt, sodass weitere Clips außerhalb der aktuellen Ansicht ausgewählt werden können. Entfernen Sie spezifische Effekte mit dem Befehl „Attribute entfernen“.
Arbeitsablauf für VFX-Clipmarken
Sämtliche Clipmarken einer Sequenz können jetzt im Markenfenster angezeigt werden. Filtern Sie Clipmarken im Markenfenster nach Farbe und zeigen Sie nur die Marken in der gewünschten Farbe an.
Möglichkeit, einzelne Effekte zu entfernen
Sie können in Premiere Pro jetzt Clips in einer Sequenz auswählen, auf die bereits Effekte angewendet wurden, und den Befehl „Attribute entfernen“ nutzen, um bestimmte Effekte aus einer Reihe von Clips zu entfernen.
Neue Mindest-Schnittfensterhöhe
Sie können jetzt Video und Audiospuren in einer Sequenz auf eine geringere Schnittfensterhöhe ziehen und inaktive Spuren ausblenden, sodass mehr Platz für die anderen bleibt.
Automatischer vertikaler Schnittfenster-Bildlauf bei der Bereichsauswahl
Im Schnittfenster von Premiere Pro findet jetzt ein automatischer vertikaler Bildlauf statt, sodass Sie bei Verwendung des Auswahl- oder Lasso-Werkzeugs auch Clips außerhalb der aktuellen Ansicht auswählen können.
Verbesserte Morph-Schnitt-Gesichtserkennung
Premiere Pro verfügt jetzt über verbesserte Morph-Schnitt-Gesichtserkennung. Premiere Pro kann jetzt auch schwieriger zu findende Gesichter erkennen, sodass Editoren einen Morph-Schnitt verwenden können.
Verwenden von Multiple-Choice für Halbbild-Optionen und Halbbilddominanz
Mit Premiere Pro können Sie jetzt die Halbbilddominanz auf mehrere Clips im Schnittfenster (oder im Projektfenster) anwenden.

Neue offene Untertitel

Premiere Pro enthält neue Funktionen, mit denen Editoren offene Untertitel erstellen und bearbeiten können. Ein Editor kann nun offene Untertitel direkt in Premiere Pro erstellen, ohne dafür ein Drittanbieter-Plug-in verwenden zu müssen. Mit dieser Funktion können Benutzer die Schriftart, die Farbe, die Größe und die Position von offenen Untertiteln auf dem Bildschirm auswählen.

Verbesserte Leistung und Stabilität

Premiere Pro sorgt jetzt für maximale Leistung – durch die Unterstützung der H264-GPU-Beschleunigung unter Windows. Benutzer mit weniger leistungsstarken PCs und Intel-GPUs profitieren jetzt dank GPU-Beschleunigung bei H264-Medien von verbesserter Wiedergabeleistung.

Schnelle flexible Bearbeitungsabläufe mit umfassender Unterstützung nativer Kameraformate

Premiere Pro bietet jetzt umfassendere Unterstützung nativer Formate (einschließlich RED Weapon). Sie können jetzt dank umfassender Unterstützung nativer Formate praktisch jeden Medientyp bearbeiten, ohne sich Gedanken über die Transcodierung machen zu müssen. So sparen Sie viel Zeit und können den Bearbeitungsprozess beschleunigen.

Erweiterte Unterstützung für MENA-Sprachen im Premiere Pro-Titelfenster

Die Titelfunktion von Premiere Pro CC unterstützt jetzt die Alphabete von noch mehr Sprachen, einschließlich der MENA-Gebiete: Arabische und hebräische Benutzer in noch mehr Ländern können jetzt Titel in ihrem landesspezifischen Alphabet einfügen.

Erweiterte Exportoptionen

Unterstützung für die Veröffentlichung auf Twitter
Twitter wurde dem umfangreichen Publishing-Arbeitsablauf von Premiere Pro hinzugefügt und ist jetzt neben anderen Publishing-Optionen für Social Media wie YouTube, Facebook und Vimeo verfügbar. Benutzer können Videos jetzt direkt aus Premiere Pro rendern und auf Twitter freigeben.
Unterstützung für Panasonic AVC-LongG-Exporte
Premiere Pro bietet jetzt Unterstützung für die Panasonic AVC-LongG-Codecs (AVC-LongG6/12/25/50) in einem MXF OP1a-Wrapper. Diese Codecs sind unter dem MXF OP1a-Format verfügbar.
Unterstützung für AS-10-Exporte
Mit Premiere Pro können Sie Exporte mit der AS-10-Exportoption durchführen, die jetzt im Dropdown-Menü für das Format verfügbar ist.
Unterstützung für FCP-XML-Zeit-Verzerrungen
Premiere Pro unterstützt jetzt den Import von Geschwindigkeitsverlaufsbalken und den Export derselben in Final Cut Pro-XML-Dokumente.
Intelligentes Rendering von QT XDCAM HD im MXF XDCAM HD-Format
Sie können jetzt QuickTime XDCAM HD-Quellen ganz einfach in einen MXF-Wrapper rendern. Sie müssen lediglich das Kontrollkästchen Intelligentes Rendern aktivieren einer entsprechenden MXF OP1a-Vorgabe auswählen.

Hinweis: Premiere Pro bietet keine Unterstützung für das intelligente Rendering von MXF-XDCAM-Quellen im QuickTime-XDCAM-Format.
HEVC-Unterstützung für die 10-Bit-Ausgabe
Premiere Pro bietet jetzt Unterstützung für HEVC-10-Bit-Export. Die entsprechende Option finden Sie auf der Registerkarte „HEVC-Video“ unter der Einstellung „Profile“. Das Profil „Main 10“ ermöglicht 10-Bit-Exporte. Sie können auch mit Rec. 2020-Primärfarben exportieren, wenn Sie das Profil „Main 10“ auswählen.
Direkter Export für XDCAM HD Disc
Premiere Pro verfügt jetzt über eine Option für den direkten Export auf eine XDCAM HD Disc. Wenn ein XDCAM HD-Codec ausgewählt ist, ist das Kontrollkästchen Sony-Gerätekompatibilität verfügbar. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, wird das direkte Schreiben auf eine XDCAM HD Disc unterstützt.
Neues Kontrollkästchen zum Entfernen der XAVC-Intra-Spezifikationseinschränkung für die Dauer
Ein neues Kontrollkästchen mit der Bezeichnung Sony-Gerätekompatibilität wurde den XAVC-Exporteinstellungen hinzugefügt. Standardmäßig wird diese Einstellung deaktiviert und generiert eine Ausgabe, die immer der vollen Dauer Ihrer Quelle entspricht. Wenn diese Option aktiviert ist, entspricht die Ausgabe den Sony-Spezifikationen und das Ende der Datei kann abgeschnitten werden.
Option „Mit Quelle abgleichen“ für Standbildformate
Die Option „Mit Quelle abgleichen“ ist jetzt für alle von AME unterstützten Standbildformate verfügbar. Damit werden Höhe, Breite, Rate, Halbbildreihenfolge und Seitenverhältnis des Quellframes abgeglichen. Ältere Vorgaben wurden entfernt und durch die neuen, mit der Quelle abgeglichenen Versionen ersetzt.
Status von „Strudel nach oben/nach unten“
Die Strudelstatus werden jetzt in den Exporteinstellungen gespeichert, sodass sie nicht jedes Mal neu an den Status „Nach oben“/„Nach unten“ oder „Offen“/„Geschlossen“ angepasst werden müssen.

Kauf von Stock-Inhalten

Sie können Stock-Inhalte jetzt direkt im Premiere Pro-Projektbereich erwerben. Für mit Wasserzeichen versehene Stock-Inhalte wird jetzt ein neues Warenkorbsymbol für die Dateien im Projektbereich angezeigt. Wenn Sie auf dieses Symbol klicken, können Sie Stock-Inhalte jetzt direkt im Projektbereich erwerben. Wenn Ihre Sequenz einen mit einem Wasserzeichen versehenen Stock-Inhalt aufweist, können Sie mit der rechten Maustaste auf den Clip in der Sequenz klicken, um die Option Lizenz im Kontextmenü anzuzeigen. Sie können einen mit Wasserzeichen versehenen Stock-Inhalt direkt vom Clip in der Sequenz erwerben.

Verbesserte Arbeitsabläufe für die Zusammenarbeit

Sie haben jetzt die Möglichkeit, schreibgeschützte CC Libraries freizugeben, die für die Bearbeitung gesperrt sind, aber trotzdem verwendet werden können. Neue Inhalte können automatisch aktualisiert und sofort freigegeben werden. Mit dieser Funktion können Sie schreibgeschützte gesperrte Bibliotheksinhalte freigeben, die nicht umbenannt oder aus der Bibliothek gelöscht werden können. Darüber hinaus können Sie unterschiedliche Zugriffsebenen für schreibgeschützteBibliotheken festlegen. Mit der auf die Bearbeitung beschränkten Zugriffsoption können Mitarbeiter die Inhalte einer Bibliothek bearbeiten, umbenennen, verschieben oder löschen. Mit der auf die Anzeige beschränkten Zugriffsoption können Mitarbeiter Inhalte nur verwenden und kommentieren. Sie können jetzt einen öffentlichen Link (URL) zur gemeinsamen Nutzung von Bibliotheksinhalten im Bibliotheksfenster des Benutzers freigeben, damit dieser automatisch Bibliotheks-Updates für die Anwendungen erhält, die Bibliotheken unterstützen.

Beibehaltung von Dolby Vision-Metadaten

Mit dieser Funktion können Benutzer mit Dolby Vision-MXF-Clips Nur-Schnitt-Kopien von Dolby-Clips in einen neuen Dolby-Container exportieren und dabei intelligentes Rendering auf die zugrundeliegenden Mediendateien anwenden. Wenn Änderungen angewendet werden, bleiben die Dolby-Metadaten in der exportierten MXF-Datei nicht erhalten. Diese Funktion ist hilfreich, wenn Sie Nur-Schnitt-Bearbeitungen an vorhandenem Dolby Vision-Material kombinieren oder vornehmen möchten.


» Neuerungen und Verbesserungen seit Release 2015.1

» Neuerungen und Verbesserungen seit Release 2015

» Neuerungen und Verbesserungen seit Release 2014


Weitere wichtige Funktionen


Durchdachte Bearbeitung


Das überarbeitete Schnittfenster, die intuitive Festlegung von Zielspuren und eine Vielzahl neuer Tastaturkürzel machen die Bearbeitung noch effizienter. Wichtige Informationen wie duplizierte Frames und Through-Edits sind sofort erkennbar. Mit der Funktion "Attribute einfügen" lassen sich Effekte über die Zwischenablage von einem Clip zum anderen kopieren.

Verknüpfen & Suchen


Moderne Videoproduktionen bestehen aus Hunderten, wenn nicht Tausenden von Clips. Da kann man schon mal den Überblick über Dateien und Sicherungskopien verlieren, vor allem wenn sie auf verschiedenen Festplatten gespeichert sind. Eine praktische neue Funktion macht Projekt- und Medien-Management einfacher.

Lumetri Deep Color Engine


Farben spielen bei allen visuellen Erlebnissen eine zentrale Rolle. Mit der Lumetri™ Deep Color Engine können Sie vorab perfektionierte Farbwerte direkt auf Ihr Premiere Pro-Projekt übertragen. Den Look Ihrer Produktion zu verändern, ist genauso leicht wie das Hinzufügen einer Blende – wählen Sie einfach den gewünschten Stil im Looks-Browser von Adobe SpeedGrade™ aus. Auch der Import von Lookup-Tabellen aus anderen Systemen ist kein Problem.

Präzise Audiobearbeitung


Stellen Sie den perfekten Mix aus unabhängigen Audio-Clips zusammen. Der neue Mixer bietet eine durchdachte Oberfläche mit präzisen Steuerungen. Für die Feinabstimmung steht der Radar-Lautstärkenmesser von TC Electronic zur Verfügung. Unter Mac OS lassen sich über Plug-ins wie VST3 und Audio Units eindrucksvolle Effekte hinzufügen.

Integration mit Adobe Anywhere


Adobe Premiere Pro ist eng mit Adobe Anywhere* für Video integriert. Damit können alle Mitglieder eines Teams an Dateien auf einem gemeinsamen Server arbeiten, ohne sie vorher herunterladen zu müssen. Versionskonflikte gehören damit der Vergangenheit an, und Arbeiten am Projekt können von überall erfolgen. Holen Sie sich also die besten Leute ins Team – egal wo sie arbeiten.

Mezzanine-Codecs und native Formate


Im Lieferumfang von Premiere Pro sind Standard-Codecs für Mezzanine-Formate enthalten. Mit Apple ProRes (Codierung nur auf Mac OS 10.8) können Sie Videos plattformübergreifend bearbeiten, und mit dem MXF-Wrapper codierte Avid DNxHD-Dateien werden plattformunabhängig unterstützt. Auch Sony XAVC und Panasonic AVC-Intra 200 lassen sich nativ mit Premiere Pro bearbeiten.

Untertitel


Speziell für Videoredakteure bietet Premiere Pro brandneue Funktionen zum Importieren und Bearbeiten von Untertiteln. Egal ob eingebettet oder als separate Dateien lassen sich Medien mit Untertiteln intuitiv importieren, anzeigen, bearbeiten, positionieren, layouten und exportieren.

Mercury Playback Engine


Dank der erweiterten Unterstützung von Grafikkarten kommen nun noch mehr Redakteure in den Genuss von Echtzeit-Performance bei der Bearbeitung komplexer Videosequenzen. Auch die plattformunabhängige Unterstützung für OpenCL und CUDA wurde verbessert. Für Sie bedeutet das weniger Rendering, schnellere Arbeit mit Drittanbietereffekten und jede Menge Zeitersparnis.

Verlustfreier Austausch


Erleben Sie qualitativ hochwertigen und reibungslosen Im- und Export von Avid- oder Final Cut Pro-Projekten. Der Import von AAF-Dateien sowie die Unterstützung für DNxHD-Medien wurden weiter verbessert. Jetzt lassen sich auch einzelne Sequenzen für den Export nach XML oder AAF selektieren.

Einstellungen synchronisieren

Dank der Funktion "Einstellungen synchronisieren" lässt sich die komplette Arbeitsumgebung inkl. aller Tastaturkürzel auf jeden Rechner übertragen. Mit der Creative Cloud haben Sie Ihren persönlichen Arbeitsplatz überall dabei.

Unterstützung mehrerer Kameraquellen

Die Arbeit mit verschiedenen Aufnahmewinkeln wird sehr viel einfacher. Premiere Pro bietet einen wesentlich strafferen Workflow zur Einrichtung mehrerer Kameraquellen. Aufnahmen lassen sich einzeln oder zu mehreren gleichzeitig unter Verwendung von Audio-Wellenformen synchronisieren. Auch die Kombination verschiedener Frame-Raten und Codecs in einer Sequenz ist kein Problem.

Bedienfeld "Adobe Story"

Adobe Story Plus (Teil der Creative Cloud) ist ein zuverlässiges Werkzeug zur Drehbucherstellung. Über das neue Bedienfeld "Adobe Story" lassen sich Skripte und zugehörige Metadaten in Premiere Pro importieren. Während der Bearbeitung können Sie schnell zwischen einzelnen Szenen, Drehorten, Dialogen und Figuren wechseln.

Durchsuchen von Projekten

Mit dem verbesserten Media-Browser finden und importieren Sie Inhalte schneller als je zuvor. Vorhandene Projekte lassen sich nach spezifischen Sequenzen und Medien durchsuchen.

Export über mehrere GPUs

Premiere Pro ist auf Rechnern mit mehreren Grafikkarten nutzbar. Damit lassen sich Exportzeiten – und somit Prozesse für Rendering und Komprimierung – erheblich verkürzen.

Bedienfeld für Adobe Exchange

Mit neuesten Plug-ins und Erweiterungen erfährt Ihre Bearbeitungsumgebung ein echtes Upgrade. Über das Bedienfeld "Adobe Exchange" können Sie aus zahlreichen kostenlosen und kostenpflichtigen Add-ons wählen. Hier finden Sie auch nützliche Tipps zu ihrer Verwendung.

Echtzeit-Performance

Änderungen, Schnitte, Effekte und sogar die Dreiwege-Farbkorrektur lassen sich in Echtzeit umsetzen, ohne die Wiedergabe zu unterbrechen.

Zeitsparende Bearbeitungsfunktionen

Halten Sie Schritt mit immer strafferen Produktions-Deadlines. Mithilfe von leistungsstarken Schnittfunktionen, Scrubben durch Bewegen der Maus, einem Befehl zum automatischen Aufspüren von Lücken, Navigation im Schnittfenster per Trackpad-Gesten u. v. m. geht Ihnen die Arbeit noch leichter von der Hand.

Professionelle Effekte

Lassen Sie Ihre Vision Wirklichkeit werden, und greifen Sie auf ein außergewöhnliches Set an Spezialeffekten aus mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Videobearbeitung zu. Korrigieren Sie Farben. Stabilisieren Sie verwackelte Aufnahmen. Erstellen Sie Einstellungsebenen zur Optimierung Ihres Rohmaterials. Entfernen Sie Störgeräusche. Nutzen Sie die Zeit-Neuzuordnung für Geschwindigkeitsänderungen u. v. m.

Projekt- und Medienverwaltung

Behalten Sie mit aufgabenorientierten Arbeitsbereichen den Überblick über Ihre Projekte. Scrubben durch Bewegen der Maus und ein Schnellsuchfeld unterstützen Sie beim Wiederauffinden von Mediendateien. Alle Ergebnisse werden sofort aktualisiert, wenn Sie einen Clip ersetzen, neu verknüpfen oder bearbeiten.

Beispiellose Integration mit anderen Adobe-Produkten

Ein eng integrierter Workflow vereinfacht die Produktion von der Skriptidee bis zur Filmvorführung. Inhalte lassen sich problemlos durch den gesamten Produktionszyklus führen und müssen dank Adobe Dynamic Link auch nicht zwischendurch gerendert werden. Und alle kreativen Tools sind immer auf dem neuesten Stand – dank der Creative Cloud.

Unterstützung zahlreicher Formate

Viele Quellformate werden nativ unterstützt, d. h. sind ohne Transcodierung oder Konvertierung sofort nutzbar. Dateien lassen sich schnell importieren und ohne Rendering wiedergeben. Bandbasierte Workflows werden durch das Bedienfeld "Auf Band bearbeiten" unterstützt (Drittanbieter-Hardware erforderlich).

Durchgängig metadatenbasierter Workflow

Über den gesamten Workflow kann für präzisere Bearbeitung und effiziente Postproduktion auf Metadaten zugegriffen werden. Importieren Sie Drehbücher einschließlich Metadaten aus Adobe Story, um sie mit Ihren Aufnahmen zu synchronisieren. Beschleunigen Sie den Projekteinstieg durch den Import von Rohschnitten mit den zugehörigen Metadaten aus Adobe Prelude™.

Verbessertes Monitoring

Alle notwendigen Details werden direkt im Quell- und Programmmonitor angezeigt. Mit nur einem Klick wechseln Sie zwischen Video- und Audio-Wellenformen. Die Bereiche für geschützten Titel und geschützte Aktion wurden verbessert. Außerdem wurde die gesamte Applikation durchgängig mit HiDPI-Unterstützung für eine verbesserte Wiedergabe auf der neuesten Bildschirmgeneration aufgerüstet. (Nur Mac OS)

Größere Reichweite

Produzieren Sie hochwertige Videos, die für die Wiedergabe auf Tablets, im Web, auf Smartphones und Fernsehern optimiert sind. Die Inhalte bleiben über den gesamten Workflow von der Aufnahme bis zur Veröffentlichung dank Metadaten leicht zu verwalten. Die eindrucksvollen Inhalte, die Sie erschaffen, sind dank eingebetteter Marken auch online über Suchmaschinen leicht zu finden und damit für noch mehr Zuschauer erreichbar.


Systemanforderungen


Windows:
  • Prozessor vom Typ Intel Core2 Duo oder AMD Phenom II mit 64-Bit-Unterstützung
  • Microsoft Windows 7 mit Service Pack 1 (64 Bit), Windows 8 (64 Bit) oder Windows 10 (64 Bit)
  • 8 GB RAM (8 GB empfohlen)
  • Für die Installation sind 8 GB freier Speicherplatz auf der Festplatte erforderlich. Während der Installation ist noch weiterer freier Speicherplatz erforderlich (auf Flash-Wechselspeichermedien ist die Installation nicht möglich).
  • Vorschaudateien und andere Arbeitsdateien benötigen weiteren Speicherplatz auf der Festplatte (10 GB empfohlen).
  • Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 800
  • 7.200-RPM-Festplattenlaufwerk (mehrere Hochleistungs-Laufwerke empfohlen, vorzugsweise RAID 0-konfiguriert)
  • Soundkarte, kompatibel mit ASIO-Protokoll oder Microsoft Windows-Treibermodell
  • Optional: Adobe-zertifizierte GPU-Karte für GPU-beschleunigte Leistung
  • Für die erforderliche Softwareaktivierung, Validierung der Abonnements und den Zugriff auf Onlinedienste ist eine Internetverbindung und -registrierung erforderlich.*

Mac OS:
  • Multicore Intel-Prozessor mit 64-Bit-Unterstützung
  • Mac OS X v10.10, v10.11 oder v10.12
  • 8 GB RAM (8 GB empfohlen)
  • 8 GB freier Festplattenspeicher; zusätzlicher Speicher während der Installation erforderlich (keine Installation auf Dateisystemen, bei denen die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden muss, oder auf portablen Flash-Speichermedien möglich)
  • Vorschaudateien und andere Arbeitsdateien benötigen weiteren Speicherplatz auf der Festplatte (10 GB empfohlen).
  • Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 800
  • Festplatte mit 7.200 U/min (empfohlen werden mehrere schnelle Laufwerke, vorzugsweise als RAID 0 konfiguriert)
  • Optional: Adobe-zertifizierte GPU-Karte für GPU-beschleunigte Leistung
  • Für die erforderliche Softwareaktivierung, Validierung der Abonnements und den Zugriff auf Onlinedienste ist eine Internetverbindung und -registrierung erforderlich.*
* Hinweis: Für die Aktivierung und Verwendung dieses Produkts ist eine Internetverbindung, eine Adobe-ID und die Zustimmung zu den Lizenzvereinbarungen erforderlich. Über dieses Produkt erhalten Sie Zugriff auf bestimmte Dienste, die von Adobe oder Drittanbietern im Internet gehostet werden. Die Nutzung der Online-Dienste von Adobe, darunter die Adober Creative CloudT, ist ab 13 Jahren gestattet. Die Online-Dienste unterliegen den zugehörigen Nutzungsbedingungen und den Adobe-Datenschutzrichtlinien. Anwendungen und Dienste sind möglicherweise nicht in allen Länder und Sprachen verfügbar und können ohne Ankündigung geändert oder beendet werden. Einige Anwendungen und Dienste sind eventuell gebührenpflichtig bzw. an ein Abo gebunden.

Adobe Premiere Pro CC
(Jahresabo)

12 Monate Nutzungsdauer.

429,–
inkl. MwSt.
Best.Nr. AD-226046
Sofort Lieferbar
Sofort lieferbar! Für Bestellungen, die werktags bis 17 Uhr bei uns eingehen, erfolgt der Versand noch am selben Tag!
Sofort lieferbar! Mit dem Kauf dieses Artikels verzichten Sie auf Ihr Widerrufsrecht!
Für die Bestellung dieses Artikels erfolgt die Bearbeitung und Bereitstellung (Download-Link / Lizenzschlüssel) mit unserer Rechnungsstellung (Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr).
Versandkosten Die Versandkosten für Deutschland betragen € 2.95. Für Österreich berechnen wir € 5,95 Versand und für die Schweiz € 12,95.
Kunden aus anderen Ländern entnehmen die für sie geltenden Versandkosten bitte dem Warenkorb.
Versandkosten Bücher sind innerhalb Deutschlands grundsätzlich versandkostenfrei.
Für Österreich berechnen wir € 5,95 Versand und für die Schweiz € 12,95.
Kunden aus anderen Ländern entnehmen die für sie geltenden Versandkosten bitte dem Warenkorb.