Zertifizierter Online-Shop seit 2000
Geschulte Lizenzspezialisten
Ihr Berater für Software & Fachbücher
Wir beraten Sie jetzt gerne
Warenkorb
Mein Konto
Jetzt anmelden
0
Ihr Berater für Software & Fachbücher
TrustedShops Logo
Warenkorb
Mein Konto
Jetzt anmelden

Acronis Disk Director FAQ

Was ist Acronis Disk Director?

Acronis Disk Director 12.5 ist ein Tool zur Festplatten- und Partitionsverwaltung. Es ermöglicht vielseitige Vorgänge von der Erstellung und Aufteilung von Volumes über das Klonen von Datenträgern bis hin zur MBR-Wiederherstellung und Reparatur der Datei- bzw. Ordnerstruktur.


Wer benötigt Acronis Disk Director 12.5?

Das Produkt eignet sich für alle Anwender, die ein Tool zur Festplattenverwaltung benötigen. Ganz gleich, ob Sie eine schnelle Partitionierung benötigen, bei der keine Daten beschädigt werden dürfen, oder ein professionelles Tool möchten, mit dem Sie Ihr abgestürztes System neu starten und die Festplatte reparieren können – Acronis Disk Director 12 ist das Tool Ihrer Wahl.


Die Kernfunktionen

  • Volumes vom Typ 'Basis' und 'Dynamisch' erstellen
  • Gespiegelte Volumes hinzufügen, entfernen oder aufbrechen*
  • Kopieren oder verschieben Sie Volumes eines Typs zu Volumes eines anderen Typs
  • Volumes vom Typ 'Primär' zu 'Logisch' konvertieren
  • Konvertieren Sie Laufwerke vom Typ 'Basis' zu 'Dynamisch'
  • Konvertieren Sie Laufwerke vom Typ 'GPT' zu 'MBR'
  • Fremdlaufwerke importieren
  • Einen Laufwerksstatus ändern: von 'online' zu 'offline'
  • Laufwerk klonen
  • Verwaltungsaktionen für Laufwerke und Volumes
  • Acronis Recovery Expert
  • Acronis Bootable Media Builder
  • Acronis Disk Editor
  • Log
*Bei Betriebssystemen, die eine solche Funktionalität unterstützen.

Was ist neu bei Acronis Disk Director 12.5?

Unterstützt Server- und Nicht-Server-Betriebssysteme

Dieselbe Produktversion von Acronis Disk Director 12.5 unterstützt jetzt sowohl Server- als auch Nicht-Server-Betriebssysteme. Die Server-Lizenz ist für Server-Betriebssysteme erforderlich, die Workstation-Lizenz für alle anderen Betriebssysteme.

Unterstützung für Windows Server 2016.

Native 4K-Laufwerke

Unterstützung für native 4K-Laufwerke (Festplatten, deren Spezifikation eine logische Sektorgröße von 4 KB angibt). Bisher wurden nur 512-Byte-Emulationslaufwerke (512e) unterstützt.

Höhere Volumens

Die maximale Größe eines Volumes, das Acronis Disk Director im Demo-Modus (Testversion) verwalten kann, wurde von 100 MB auf 10 GB erhöht.

Kompatibel

Kompatibilität mit Acronis True Image 2021: Beide Produkte können auf derselben Maschine und auf demselben Linux-basierten Boot-Medium betrieben werden. Verwenden Sie den bei Acronis Disk Director mitgelieferten Media Builder, um das entsprechende Boot-Medium zu erstellen.

Aktualisierung

Der Linux-Kernel im Boot-Medium wurde aktualisiert, um neue Hardware zu unterstützen.


In welchen Sprachen ist Acronis Disk Director 12.5 erhältlich?

  • Englisch
  • Deutsch
  • Russisch
  • Japanisch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Niederländisch
  • Polnisch
  • Tschechisch

Welche Betriebssysteme unterstützt Acronis Disk Director 12.5?

  • Windows XP Professional SP3 (x86, x64)
  • Windows Server 2003 SP1/2003 R2 und höher – Standard und Enterprise Editionen (x86, x64)
  • Windows Small Business Server 2003/2003 R2
  • Windows Vista – alle Editionen
  • Windows Server 2008 – Standard, Enterprise, Datacenter und Web Editionen (x86, x64)
  • Windows Small Business Server 2008
  • Windows 7 – alle Editionen
  • Windows Server 2008 R2 – Standard, Enterprise, Datacenter, Foundation und Web Editionen
  • Windows MultiPoint Server 2010/2011/2012
  • Windows Small Business Server 2011 – alle Editionen
  • Windows 8/8.1 – alle Editionen (x86, x64), ausgenommen Windows RT-Editionen
  • Windows Server 2012/2012 R2 – alle Editionen
  • Windows Storage Server 2003/2008/2008 R2/2012/2012 R2/2016
  • Windows 10 – Home, Pro, Education, Enterprise und IoT Enterprise Editionen
  • Windows Server 2016 – alle Installationsoptionen, mit Ausnahme des Nano Servers

Welche minimalen Systemanforderungen gelten?

  • Boot-Firmware: Bios-basiert, UEFI-basiert
  • Computerprozessor: moderner Prozessor, 800 MHz oder schneller
  • Systemspeicher – 256 MB
  • Bildschirmauflösung – 800x600 Pixel
  • Für Installation benötigter Speicherplatz – 150 MB
  • Sonstige Hardware: Maus

Unterstützte Dateisysteme

Acronis Disk Director unterstützt bei der Durchführung von Aktionen folgende Dateisysteme:

  • FAT16
  • FAT32
  • NTFS
  • Ext2
  • Ext3
  • Reiser3
  • Linux SWAP

Aktionen, die zu einer Veränderung der Volume-Größe führen – also: Erstellen, Größe ändern, Kopieren, Verschieben, Zusammenführen, Aufteilen – stehen für die Dateisysteme XFS, Reiser4 und HPFS nicht zur Verfügung.


Unterstützte Medien

  • Festplatten-Laufwerke (HDDs) und Solid State Disk-Laufwerke (SSDs)
  • Unterstützt werden IDE-, SCSI- und SATA-Schnittstellen
  • CD-R/RW, DVD-R/RW, DVD+R (einschließlich Double-Layer DVD+R), DVD+RW, DVD-RAM, BD-R, BD-RE zur Erstellung bootfähiger Medien*
  • Externe Festplatten und ähnliche Laufwerke mit USB 1.1 / 2.0 / 3.0** und FireWire (IEEE-1394)
  • PC-Card-Speichergeräte

* Gebrannte wiederbeschreibbare Datenträger (RW-Discs) können unter Linux nicht ohne einen Kernel-Patch gelesen werden.
** Falls Sie eine der folgenden Volume-Aktionen mit einem USB-Flash-Laufwerk durchführen, ist ein Neustart erforderlich: Größenänderung, Aufteilen, Verschieben, Löschen, Konvertieren, Ändern eine Cluster-Größe.


Welche Lizenzierungsrichtlinie gilt?

  • Eine Acronis Disk Director 12-Lizenz pro System/Betriebssystem.
  • Wenn Sie über ein Gerät mit einem Betriebssystem verfügen (der Normalfall), benötigen Sie eine Acronis Disk Director 12-Lizenz.
  • Wenn Sie ein Multiboot-System mit mehreren Betriebssystemen haben, benötigen Sie eine Acronis Disk Director 12-Lizenz für jedes Betriebssystem, auf dem Sie das Produkt einsetzen möchten.
  • Wenn Sie beispielsweise ein Dual-Boot-System mit Windows XP und Windows 7 haben, benötigen Sie eine Acronis Disk Director 12-Lizenz zur Nutzung unter Windows XP und eine weitere Lizenz zur Nutzung des Produkts unter Windows 7.
  • Wenn Sie bootfähige Acronis Medien erstellen, können Sie sie nur auf einem System verwenden. Wenn Sie die Funktion auf mehreren Computern nutzen möchten, benötigen Sie für jeden eine separate Lizenz.

Installation & Upgrade

So installieren Sie Acronis Disk Director

  1. Führen Sie die Setup-Datei von Acronis Disk Director aus
  2. Klicken Sie auf Installation von Acronis Disk Director
  3. Akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung
  4. Geben Sie Ihren Lizenzschlüssel ein. Überspringen Sie diesen Schritt, wenn Sie die Demoversion des Programms testen wollen
  5. Bestimmen Sie außerdem, ob das Programm für 'Alle Benutzer' der Maschine oder nur für den 'Aktuellen Benutzer' installiert werden soll
  6. Setzen Sie die Installation fort

Ein Upgrade von Acronis Disk Director durchführen

Stellen Sie sicher, dass Sie den Lizenzschlüssel für Acronis Disk Director haben, bevor Sie das Upgrade durchführen.

Upgrade von Acronis Disk Director 11

Falls Sie Disk Director 11 bereits installiert haben und ein Upgrade auf Acronis Disk Director 12.5 durchführen wollen:

  1. Entfernen Sie Acronis Disk Director 11 von Ihrer Maschine
  2. Folgen Sie den Bildschirmanweisungen, wie unter 'Acronis Disk Director installieren' beschrieben

Upgrade von Acronis Disk Director 12

Wenn Sie bereits Disk Director 12 installiert haben und ein Upgrade auf Acronis Disk Director 12.5 durchführen wollen, sollten Sie die Anweisungen im Abschnitt 'Acronis Disk Director installieren' befolgen.

Upgrade einer Demoversion von Acronis Disk Director 12.5

Falls Sie die Demoversion von Acronis Disk Director 12.5 bereits installiert haben und ein Upgrade auf die Vollversion durchführen wollen:

  1. Starten Sie Acronis Disk Director
  2. Wählen Sie aus dem Hauptmenü den Befehl Hilfe –> Lizenzschlüssel eingeben – und geben Sie dann den Lizenzschlüssel für Acronis Disk Director ein

Weshalb ist eine Registrierung von Acronis Disk Director 12.5 erforderlich?

Es wird dringend empfohlen, Ihre Kopie von Acronis Disk Director 12 auf der Acronis-Website zu registrieren.Sie genießen dann folgende Vorteile:

  • Kostenloser technischer Support bis zu 30 Tagen nach dem Kauf. Der Support ist per E-Mail oder Chat rund um die Uhr verfügbar
  • Ein sicherer Aufbewahrungsort für Ihre Seriennummer
  • Rechtliche Sicherheit über die von Ihnen erworbene Software und deren Nutzungsberechtigung
  • Kostenlose Produktaktualisierungen

Besteht die Möglichkeit, Acronis Disk Director 12.5 vor dem Kauf auszuprobieren?

Ja, Sie können eine Demoversion hier herunterladen.

Für die Demo-Version gelten folgende Einschränkungen:

  • Sämtliche Vorgänge auf Volumes, die eine ursprüngliche oder resultierende Größe von über 100 MB aufweisen, können nicht bestätigt werden. Dies ist nur bei Volumes unter 100 MB möglich
  • Die Demo-Version von Acronis Disk Director 12.5 Home ist zeitlich nicht begrenzt

Wenn Sie die Vollversion erwerben, ist keine erneute Installation erforderlich. Sie müssen lediglich zur Vollversion wechseln:

  1. Starten Sie hierzu die Demo-Version von Acronis Disk Director 12.5 und klicken Sie auf Hilfe –> Lizenzschlüssel ändern
  2. Geben Sie die Volllizenz ein.

Ist OS Selector in Acronis Disk Director enthalten?

Das Dienstprogramm OS Selector, welches in früheren Versionen von Acronis Disk Director enthalten war, wurde eingestellt.

Bei der Installation von Acronis Disk Director 12.5 wird Ihre OS Selector-Instanz unwiderruflich entfernt. Wenn Sie mehrere Betriebssysteme auf Ihrem System installieren möchten, empfehlen wir folgenden Microsoft-Artikel: Installieren mehrerer Betriebssysteme (Multiboot).

Kann man Laufwerke mit Acronis Disk Director 12.5 klonen?

Ja. Sie können hierzu Basis-MBR-Laufwerke mit Acronis Disk Director 12 klonen. Siehe Acronis Disk Director 12: Klonen von Basis-Laufwerken.

Kann man Acronis Disk Director 12.5 auch ohne Installation verwenden?

Ja. Laden Sie hierzu ein ISO-Image des Produkts von Ihrem Konto auf der Acronis-Website herunter, brennen Sie es auf CD/DVD und starten Sie von dort aus Ihr System.

Detaillierte Anweisungen finden Sie unter Acronis Disk Director 12: Herunterladen bootfähiger Medien.

Kann man WinPE-Medien mit Acronis Disk Director 12.5 erstellen?

Ja. Detaillierte Anweisungen finden Sie unter Acronis Disk Director 12: Erstellen bootfähiger WinPE-basierter Acronis-Medien.

Ein Update von Acronis Disk Director durchführen

So aktualisieren Sie Acronis Disk Director:

  1. Laden Sie von der Acronis-Website das jeweils aktuelle Produkt-Update herunter
  2. Starten Sie die Setup-Datei von Acronis Disk Director
  3. Klicken Sie auf Acronis Disk Director aktualisieren/entfernen
  4. Wählen Sie Aktualisieren
  5. Setzen Sie den Upgrade-Prozess fort

Laufwerk

Laufwerke vom Typ 'Basis' und 'Dynamisch'

Jedes Laufwerk Ihrer Maschine kann einem von zwei Typen entsprechen: Basis oder Dynamisch.

Basis-Laufwerke

Entspricht dem Laufwerkstyp, den die meisten Computer ursprünglich verwenden. Basis-Laufwerke können normalerweise von jedem Betriebssystem, einschließlich aller Windows-Versionen, verwendet werden. Ein Basis-Laufwerk kann ein oder mehrere Volumes speichern – Basis-Volumes genannt. Ein Basis-Volume kann nicht mehr als ein Laufwerk belegen.

Einsatzbeispiele für Basis-Laufwerke:

  • Auf einer Maschine, die über nur eine Festplatte oder ähnliches Laufwerk verfügt
  • Auf einer Maschine, auf der ein älteres Windows-Betriebssystem oder ein anderes Betriebssystem (als Windows) läuft

Durch die Verwendung von Acronis Disk Director können Sie ein Basis-Laufwerk zu einem dynamischen Laufwerk konvertieren.

Dynamische Laufwerke

Diese Laufwerke bieten im Vergleich zu Basis-Laufwerken eine größere Funktionalität. Dynamische Laufwerke können nur von Windows-Betriebssystemen beginnend mit Windows 2000 verwendet werden. Ein dynamisches Laufwerk kann ein oder mehrere Volumes speichern – dynamische Volumes genannt. Anders als Basis-Volumes können dynamische Volumes mehr als ein Laufwerk belegen.Einsatzbeispiele für dynamische Laufwerke: Dynamische Laufwerke sind am effektivsten, wenn Ihre Maschine mehr als eine Festplatte bzw. ähnliche Laufwerke hat. In diesem Fall können Sie:

  • in großes Volume erstellen, das mehrere Laufwerke belegt
  • Ihr System bzw. Ihre Daten um Fehlertoleranz erweitern – und zwar, indem Sie ein Volume (beispielsweise das mit dem Betriebssystem) auf ein anderes Laufwerk spiegeln. Wenn ein Laufwerk mit einer dieser Spiegelungen versagt, gehen auf solch einem Volume keine Daten verloren

Durch die Verwendung von Acronis Disk Director können Sie ein dynamisches Laufwerk zu einem Basis-Laufwerk konvertieren. Sie müssen dies möglicherweise tun, um beispielsweise ein anderes Betriebssystem auf diesem Laufwerk zu installieren. Die Konvertierung eines Laufwerks von 'Dynamisch' zu 'Basis' benötigt möglicherweise das Löschen von Volumes, etwa von solchen, die mehr als ein Laufwerk belegen.