Unsere Trusted Shops
Kundenbewertung:
4.93 von 5.00
bei 14988 Bewertungen
EDV-BUCHVERSAND Delf Michel
Ihr Spezialist für SUSE-Linux
Schön, dass Sie da sind. » Hier geht's zur Anmeldung
Service & Beratung – direkter Kontakt
 02191 - 99 11 00
SUSE Linux Enterprise Server 12 für 1 Gerät
Supportstufe / Laufzeit
Subscription für 1 Jahr
Subscription für 3 Jahre
Standard-Subscription
1-2 Sockets / 1-2 VMs

Best.Nr.: NO-170 545,38 € (649,- € inkl. MwSt)
Best.Nr.: NO-172 1.444,54 € (1.719,- € inkl. MwSt)
Standard-Subscription
1-2 Sockets / unlimited VMs

Best.Nr.: NO-171 1.091,60 € (1.299,- € inkl. MwSt)
Best.Nr.: NO-173 2.847,90 € (3.389,- € inkl. MwSt)
Priority-Subscription
1-2 Sockets / 1-2 VMs

Best.Nr.: NO-174 1.007,56 € (1.199,- € inkl. MwSt)
Best.Nr.: NO-176 2.713,45 € (3.229,- € inkl. MwSt)
Priority-Subscription
1-2 Sockets / unlimited VMs

Best.Nr.: NO-175 1.999,16 € (2.379,- € inkl. MwSt)
Best.Nr.: NO-177 5.360,50 € (6.379,- € inkl. MwSt)


Effektiveres Auftreten im Wettbewerb durch verbesserte Verfügbarkeit, höhere Effizienz und schnellere Innovation mit SUSE Linux Enterprise Server 12, einem flexiblen Serverbetriebssystem für die effiziente Bereitstellung von hochverfügbaren IT-Services in heterogenen IT-Umgebungen mit branchenführender Performance und reduziertem Risiko.

Erhöhen Sie die Betriebszeit


Reduzieren Sie geplante und ungeplante Ausfälle und maximieren Sie die Serviceverfügbarkeit. Nutzen Sie RAS von SUSE Linux Enterprise Server 12, um Service-Level-Agreements einzuhalten und die Geschäftskontinuität aufrechtzuerhalten.

Komplettes System-Rollback

Die Funktion des kompletten System-Rollbacks erhöht die Zuverlässigkeit dank der Möglichkeit, Snapshots des Systems, einschließlich der Kernel-Dateien, und des Rollbacks zu erstellen. Da der Bootloader ab sofort in den Rollback-Vorgang integriert ist, können Systemadministratoren aus einem Snapshot heraus starten, die Fehlerbehebung verbessern, die Verfolgung und den Vergleich ändern sowie die Datensicherheit erhöhen.

Ausnutzung von Hardware-RAS

Verbessern Sie die Zuverlässigkeit Ihres Systems und senken Sie die Servicekosten durch Ausnutzung der RAS-Funktionen Ihrer Hardwareplattform mit den Möglichkeiten, die nur SUSE Linux Enterprise Server 12 bietet.

Bereit für SUSE Linux Enterprise Live Patching

Verbessern Sie die Serviceverfügbarkeit durch Reduzierung geplanter Ausfallzeiten. SUSE Linux Enterprise Server 12 beinhaltet Infrastruktur für eine Live-Patching-Technologie für den Kernel, bereitgestellt über SUSE Linux Enterprise Live Patching.


Damit können Sie Sicherheitspatches aktualisieren, ohne einen Neustart von Maschinen ausführen und ohne auf das nächste Servicefenster warten zu müssen. Das Ergebnis ist eine Verbesserung der Verfügbarkeit Ihrer unternehmenskritischen Workloads und virtuellen Hosts und damit eine höhere Betriebsbereitschaft.

Erweiterungen für Clustering

Erzielen Sie eine höhere Serviceverfügbarkeit durch Clustering von Servern und Beseitigung von Single Points of Failure. SUSE Linux Enterprise High Availability Extension ist eine branchenführende, ausgereifte Lösung für Hochverfügbarkeit. Erzielen Sie weitere Verbesserungen der Geschäftskontinuität durch Verbindung von Data Centern auch über große Entfernungen mit Geo Clustering für SUSE Linux Enterprise High Availability Extension.

Einhaltung von Sicherheitsstandards

SUSE Linux Enterprise Server 12 befindet sich in der Auswertungsphase für eine Common Criteria-Zertifizierung, und mehrere Sicherheitsmodule werden für eine FIPS 140-2-Validierung mit dem NIST verarbeitet. Hierzu gehören die Module OpenSSL, OpenSSH-Client und -Server, Strongswan (IPSec-basierte VPNs) und die Kernel Crypto API. Weitere Informationen finden Sie in der NIST-Liste der geprüften Module.


Effizientere Handhabung


Zeit- und Geldersparnis durch vereinfachte und automatisierte IT-Verwaltung. Profitieren Sie von den flexiblen Auswahlmöglichkeiten, die SUSE Linux Enterprise Server 12 Ihnen bietet, um Ihre Ressourcenauslastung zu optimieren.

Neues YaST

Verringern Sie den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Verwaltung von lokalen Systemen mit einem Tool, das einfach zu bedienen ist und dem Benutzer ein einheitliches Arbeitsumfeld bietet. Das beliebte, benutzerfreundliche Tool YaST ermöglicht es Ihnen in SUSE Linux Enterprise Server 12, das System während und nach der Installation schnell an persönliche Anforderungen anzupassen. Das in Ruby geschriebene YaST ist offener und kann leicht angepasst werden.

Neues Installationsprogramm

Das neue Installationsprogramm von SUSE Linux Enterprise Server 12 spart Zeit dank schnellerer Installation und weniger Neustarts im Workflow. Mithilfe seiner Ruby-Skripte können Partner SUSE Linux Enterprise Server effizienter und noch reibungsloser in ihre Lösungen integrieren.

Wicked

Wicked ist ein Management-Tool für lokale Netzwerke zur einfachen Verwaltung immer komplizierterer Netzwerkkonfigurationen wie VLAN, Virtualisierung, Bridging, Bonding und IPv6. Wicked, das im Rahmen des Projekts "wicked" entstand, ermöglicht die dynamische Änderung der Konfiguration und bietet somit Netzwerkkonfiguration als Service. Mit Wicked können Sie bestehende Konfigurationsdateien aus älteren Versionen des Linux-Betriebssystems importieren. Standardkonfigurationen können Sie über die benutzerfreundliche YaST-Oberfläche ausführen.

SUSE Customer Center (SCC)

SUSE Customer Center ist das neue Portal für die zentrale Verwaltung Ihrer SUSE Subscriptions, den Zugriff auf Software-Updates und den Kontakt zum SUSE Customer Support. Die benutzerfreundliche Oberfläche bietet Ihnen eine zentrale Übersicht über alle Ihre SUSE Subscriptions, sodass Sie die benötigten Informationen leicht finden. Der optimierte Registrierungsvorgang erlaubt Ihnen einen schnelleren Zugriff auf Ihre Patches und Updates. Bei Support-Anfragen oder Feedback ist das SUSE Customer Center die erste Anlaufstelle.

Das Subscription Management Tool (SMT)

Das Subscription Management Tool ist unsere Proxy-Lösung, die es großen Unternehmen erleichtert, Patches und Updates für SUSE Linux Enterprise-Software zentral zu empfangen. Das Tool bietet unseren Kunden eine Möglichkeit zur einfachen Migration vom Novell Customer Center zum SUSE Customer Center sowie zum wesentlich einfacheren und schnelleren Zugriff auf Updates und Patches. Über SMT sichern sich große Unternehmen außerdem die Vorteile der SUSE Linux Enterprise Server-Module. SUSE Manager stellt Systemmanagementfunktionen bereit, die über die Funktionen eines reinen Proxys hinausgehen.

IPV6

Das Internet Protocol Version 6 (IPv6) der nächsten Generation, der Nachfolger von IPv4, kann wesentlich mehr Adressraum für die Geräteverbindung bereitstellen. SUSE Linux Enterprise Server 12 bietet native Unterstützung für IPv6, z. B. während der Installation. Dank IPv6-Unterstützung können Sie eine Verbindung zu Netzwerkgeräten der nächsten Generation herstellen.

Flexible Implementierungsoptionen

Sie können SUSE Linux Enterprise Server 12 überall in klassischen, virtuellen und Cloud-Umgebungen bereitstellen. Auch die Bereitstellung in verschiedenen Hardware-Architekturen wie Intel 64, IBM System z und IBM POWER ist möglich. Es ist ein "perfektes Gastsystem", optimiert für verschiedene Hypervisoren wie Microsoft Hyper-V, VMware vSphere, Xen und KVM. Sie finden das System außerdem in mehr als 50 öffentlichen Clouds, einschließlich Microsoft, Google und Amazon.

Umfassender Support für KIWI

KIWI, ein Tool, das den Prozess der Erstellung von "Golden Images" vereinfacht, ist jetzt in der Subscription für SUSE LINUX Enterprise Server 12 enthalten. Sie können KIWI dazu verwenden, mit einer Konfiguration Betriebssystem-Images für klassische Bereitstellungen (DVD, USB) zu erstellen. Auch die Bereitstellung in virtuellen Hypervisor-Umgebungen (Xen, KVM, VMware, Hyper-V), Container-Frameworks (Linux Container, Docker) sowie öffentlichen und privaten Clouds ist möglich. KIWI ist die "Engine" hinter dem bekannten SUSE Studio. Auch vom Paket Advanced Systems Management Machinery wird KIWI zur Image-Erstellung verwendet.

Linux-Container

Seit 2012 beinhaltet SUSE Linux Enterprise Server kostenpflichtigen Support für Linux-Container - hocheffiziente Betriebssystem-Virtualisierungen mit geringem Overhead. SUSE Linux Enterprise Server 12 verbessert die Verwaltbarkeit von Linux-Containern dank besserer Integration in das gemeinsame Virtualisierungs-Framework (libvirt). Daher können Sie Hypervisoren (Xen, KVM) und Linux-Container mit denselben Tools verwalten und gleichwertig in Ihre Geschäftsprozesse integrieren. Die libvirt-Schnittstelle erleichtert darüber hinaus die Integration von Linux-Containern in Frameworks auf höherer Ebene, z.B. die OpenStack-basierte SUSE OpenStack Cloud.

Docker (Technologievorschau)

Docker ist eine Open-Source-Technologie für die automatisierte Bereitstellung von Anwendungen innerhalb von Software-Containern. Docker bietet eine zusätzliche Ebene der Abstraktion und Automatisierung der Virtualisierung auf Betriebssystemebene unter Linux. Docker und Linux-Container bilden hervorragende Möglichkeiten zur Erstellung, Implementierung und Verwaltung von Anwendungen. Verwenden Sie Docker und Linux-Container mit Tools wie Open Build Services und KIWI zur einfachen und leistungsstarken Image-Erstellung.

Samba 4 mit serverseitigen Kopierverbesserungen

Samba ermöglicht die einfache und sichere Zusammenarbeit in der Microsoft Windows-Umgebung. SUSE Linux Enterprise Server 12 beinhaltet Support für die neueste Version von Samba 4, die eine bessere Integration in Windows Active Directory-Domänen bietet. Beim Einsatz von SUSE Linux Enterprise Server 12 als Dateiserver in der Windows-Umgebung können Sie mithilfe des Copy-on-Write-Dateisystems "btrfs" eine "Server-Side Copy"-Funktion implementieren und die Kopierleistung für Windows-Benutzer verbessern. Mit "btrfs" und dem Snapper-Tool ist es außerdem möglich, FSRVP-Snaphots (File Server Remote VSS Protocol) zu erstellen.

Interaktive und unbeaufsichtigte Upgrades

Mit dieser Funktion können Systemadministratoren schnell und einfach ein Upgrade ihrer SUSE Linux Enterprise Server-Betriebssysteme durchführen und so Ausfallzeiten reduzieren, Verwaltungskosten senken und die Qualität verbessern. SUSE Linux Enterprise bietet Unterstützung für (manuelle) Hauptversion-Upgrades über einen Zeitraum von 10 Jahren. Mit YaST können Sie interaktiv ein geeignetes Profil vorbereiten und dann AutoYaST für ein automatisches Upgrade von Servergruppen verwenden.

Integration von VMware-Tools

Sparen Sie sich die Zeit für das separate Herunterladen und Installieren von VMware-Treibern und -Tools (open-vm-tools). Diese Tools werden jetzt vollständig unterstützt und sind in einem All-in-One-Paket mit optimierter Leistung in SUSE Linux Enterprise Server 12 integriert. Updates verwenden denselben Mechanismus wie die anderen Pakete in SUSE Linux Enterprise Server.


Innovationen beschleunigen


Schnellerer Zugriff auf zahlreiche Open Source- und Partner-Innovationen. Verkürzung der Time-to-Value durch SUSE-zertifizierte Qualität und einfache Integration.

Module

Das herkömmliche Modell der Bereitstellung von Unternehmenssoftware ist dem Tempo moderner Innovationen nicht immer gewachsen. Die in SUSE Linux Enterprise Server 12 zur Verfügung stehenden Module erfüllen diese Anforderungen. Sie ermöglichen eine schnellere Integration mit vorgeschalteten Updates. Dieser Ansatz sorgt für ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen der Flexibilität der Module und der Stabilität der Infrastruktur. Mehr ›

Zertifizierte Anwendungen

SUSE Linux Enterprise Server unterstützt eine breite Palette an ISV-Anwendungen von Drittanbietern, von unternehmenskritischen Datenbanken, eCommerce-Anwendungen und ERP-Systemen bis hin zu E-Mail-, Datei- und Druckservern sowie Webanwendungsservern. Eine vollständige Liste zertifizierter Software-Anwendungen für SUSE Linux Enterprise (alle Versionen) finden Sie unter https://www.suse.com/partner/isv/isvcatalog.

Zertifizierte Hardware

SUSE Linux Enterprise Server ist ideal für moderne Data Center geeignet, die über eine breite Palette verschiedener Systeme und Plattformen verfügen. Die meisten führenden Hardware-Anbieter unterstützen unser Linux-Serverbetriebssystem, und durch die Nutzung vorhandener physischer Server oder den Einsatz neuer kostengünstiger Standardhardware können Sie bares Geld sparen.

SuSE soliddriver Programm

Das SUSE SolidDriver Program erlaubt die schnellere Implementierung neuer Technologien, weil komplexe Vorgänge und Risiken im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Kerneltreibern beseitigt werden. Kunden erhalten damit eine einfache Möglichkeit zur Identifizierung von vollständig kompatiblem und unterstütztem Softwarecode. Das Programm bietet System- und Komponentenanbietern Tools, Spezifikationen und Prozesse, die gewährleisten, dass ihre Kernel-Treiber nicht nur einfach zu installieren und mit SUSE Linux Enterprise kompatibel sind, sondern auch durch den Support von SUSE und der Hardware- und Komponentenanbieter abgedeckt werden.

SUSE Linux Enterprise Server 12 unterstützt die folgenden 64-Bit-Prozessor-Architekturen:

  • Intel 64 und AMD64
  • IBM POWER8 LE
  • IBM System z
Das Linux-Serverbetriebssystem für Unternehmen unterstützt zudem mehr als 500 Chipsätze, Storage-Systeme und Netzwerkgeräte. So ist sichergestellt, dass Sie Linux in allen Data Centern einsetzen und die unternehmensfähige Hardware, die Sie bereits besitzen, optimal nutzen können.

Eine vollständige Liste zertifizierter Hardware für SUSE Linux Enterprise Server (alle Versionen) finden Sie unter https://www.suse.com/partners/ihv/yes/.

Enablement für neue CPUs

SUSE Linux Enterprise Server 12 bietet Unterstützung für die neuesten CPUs:
  • Intel Xeon-Prozessor der Produktfamilie E5-2600 v3
  • Intel Xeon-Prozessor der Produktfamilie E5-1600 v3
  • Intel Xeon-Prozessor der Produktfamilie E5-2400 v3
  • Intel Xeon-Prozessor der Produktfamilie E5-4600 v3
  • Intel Xeon-Prozessor der Produktfamilie E7-8800 v3
  • Intel Xeon-Prozessor der Produktfamilie E7-4800 v3
  • Intel Atom-Prozessor der Produktfamilie C2000
von IBM:
  • IBM POWER8 LE

Open vSwitch (softwaredefinierte Netzwerke)

Bei der Verlagerung von Workloads von physischen auf virtuelle Systeme benötigen Unternehmen virtuelle Vernetzung auf den Hosts, die dieselben erweiterten Funktionen bietet wie ein physischer Switch. Open vSwitch ist ein virtueller Switch für Hypervisoren, der Netzwerkkonnektivität mit virtuellen Maschinen gewährleistet. Open vSwitch optimiert die Vernetzung in einer virtuellen Umgebung und wird so zum Baustein für softwaredefinierte Netzwerke (SDN).

SUPPORT


SUSE Linux Enterprise Server wird mit zwei unterschiedlichen Support-Stufen angeboten:

Standard
  • Während der gewählten Laufzeit Anspruch auf Produkt-Maintenance
  • Werktags 12 Stunden unbegrenzter Support-Zugang per Telefon und E-Mail
  • Antwortzeit von 4 Stunden
  • Erste Einblicke in die wichtigsten Funktionen anstehender Produkt-Veröffentlichungen
Priority
  • Während des gewählten Laufzeit Anspruch auf Produkt-Maintenance
  • 24 Stunden an 7 Tagen pro Woche unbegrenzter Support-Zugang per Telefon und E-Mail
  • Antwortzeit von 4 Stunden, eine Stunde bei Anfragen mit der Dringlichkeits-Stufe 1
  • Erste Einblicke in die wichtigsten Funktionen anstehender Produkt-Veröffentlichungen

SUSE Linux Enterprise Server wird elektronisch ausgeliefert.
Physikalischen Medien (CD/DVD) sind nicht verfügbar.

Auf Anfrage erhältlich:
SUSE LINUX Enterprise Server für Itanium, IBM POWER, IBM System z sowie virtuelle Maschinen.


SYSTEMVORAUSSETZUNGEN


Mindestsystemanforderungen für die Installation:

  • Lokale Installation: 512 MB RAM, empfohlen 512 MB Swap
  • 2 GB verfügbarer Festplattenspeicher (mehr empfohlen; 8,5 GB für alle Muster)
  • 16 GB für Snapshot/Rollback des Betriebssystems

Empfohlene Systemanforderungen für spezielle Einsatzzwecke:

  • 512 MB bis 4 GB RAM, mindestens 256 MB pro CPU
  • 4 GB Festplattenspeicher, 16 GB für Snapshot/Rollback des Betriebssystems
  • Netzwerkkarte (Ethernet, Wireless oder Modem)
  • Für virtuelle Hostserver (Xen) - Mindestens 512 MB RAM für jeden virtuellen Hostserver
  • Für virtuelle Hostserver (KVM) - Die Werte sind identisch mit SUSE Linux Enterprise Server
  • Für virtuelle Maschinen (Xen oder KVM) - Mindestens zusätzliche 256 MB RAM für jede virtuelle Maschine
  • Für Druckserver - Ein relativ schneller Prozessor oder zusätzliche Prozessoren für höhere Druckleistung
  • Für Webserver - Zusätzlicher Arbeitsspeicher für besseres Caching und zusätzliche Prozessoren für höhere Leistung bei Webanwendungen
  • Für Datenbankserver - Zusätzlicher Arbeitsspeicher für besseres Caching und mehrere Festplatten für parallele Ein- und Ausgabe
  • Für Dateiserver - Zusätzliche Arbeitsspeicher- und Festplattenkapazität oder ein RAID-System für besseren E/A-Durchsatz
Sofort lieferbar! Für Bestellungen, die werktags bis 17 Uhr bei uns eingehen, erfolgt der Versand noch am selben Tag!
Sofort lieferbar! Mit dem Kauf dieses Artikels verzichten Sie auf Ihr Widerrufsrecht!
Für die Bestellung dieses Artikels erfolgt die Bearbeitung und Bereitstellung (Download-Link / Lizenzschlüssel) mit unserer Rechnungsstellung (Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr).
Versandkosten Die Versandkosten für Deutschland betragen € 2.95. Für Österreich berechnen wir € 5,95 Versand und für die Schweiz € 12,95.
Kunden aus anderen Ländern entnehmen die für sie geltenden Versandkosten bitte dem Warenkorb.
Versandkosten Bücher sind innerhalb Deutschlands grundsätzlich versandkostenfrei.
Für Österreich berechnen wir € 5,95 Versand und für die Schweiz € 12,95.
Kunden aus anderen Ländern entnehmen die für sie geltenden Versandkosten bitte dem Warenkorb.
Um Ihnen das bestmögliche Shopping-Erlebnis zu bieten, verwenden wir "Cookies" auf unseren Seiten. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung zu. » Einverstanden.